Rezepte

Unsere ausführlichen Rezepte machen Ihnen das Nachkochen leicht. Auf exotische Zutaten haben wir bewusst verzichtet. Alle Rezepte wurden von uns – und in unseren Familien – „getestet“. Erst wenn dies ein Erfolg war, wurden sie in unsere Rezeptsammlung aufgenommen. Eine saisonale Zuordnung haben wir vorgenommen, damit Sie die verwendeten Produkte einfach kaufen können.

Rezeptübersicht

Der Frühling

  • DRÜBER UND DRUNTER-Salat

    DRÜBER UND DRUNTER-Salat

    Zutaten:

    • 750 g neue, möglichst kleine Kartoffeln
    • 800 g weißer Spargel
    • 1/4 Liter Wasser
    • Salz
    • 1 TL Butter
    • 1 Prise Zucker
    • 2 Esslöffel Essig
    • 180 ml Fleischbrühe
    • Pfeffer
    • 30 g Petersilie oder Kerbel und einige Blättchen zum Garnieren
    • 1/2 Teelöffel scharfer Senf
    • 1-2 Esslöffel Zitronensaft
    • 100 ml Olivenöl
    • 50 g geräucherter Frühstücksspeck

    Zubereitung:
    Kartoffeln waschen und 15 min gar kochen. Den Spargel im unteren Drittel schälen, die Enden abschneiden und in 4 cm lange Stücke schneiden. Wasser mit Salz, Butter und Zucker aufkochen, den Spargel zugeben und in etwa 12 -15 min bissfest kochen.

    Spargel auf ein Sieb geben, gut abtropfen lassen. Kartoffeln abgießen, abdämpfen, pellen und in Scheiben schneiden. Noch warm mit dem Essig, der Brühe und dem Pfeffer würzen. Petersilie bzw. Kerbel mit Salz, Pfeffer, Senf, Zitronensaft und Öl fein pürieren. Die Kartoffeln und den Spargel vorsichtig mit der Sauce mischen. Den Speck fein würfeln, in einer Pfanne knusprig braten und über den Salat geben.Mit Petersilie oder Kerbel garnieren.

  • Spargel mit Zitronen-Thymian-Butter (4 Pers.)

    Spargel mit Zitronen-Thymian-Butter (4 Pers.)

    Zutaten:

    • 2 kg weißer Spargel
    • Salz, Zucker, Pfeffer
    • ½ Bund Thymian (oder Zitronenthymian)
    • 1 unbehandelte Zitrone
    • 75 g Butter
    • 4 Stücke (ca. 50 g) geräucherter Lachs ersatzweise 200 g Räucherlachs in Scheiben)

    Zubereitung:
    Die Spargelenden abschneiden, die Stangen im unteren Drittel schälen. Spargelschalen und -enden in einen Topf geben und knapp mit Wasser bedecken. Aufkochen und bei schwacher Hitze ca. 10 Min. kochen lassen. Spargelschalen und -enden mit einer Schaumkelle herausnehmen. Den Spargel im verbleibenden Spargelsud mit je 1 TL Salz und Zucker in ca. 10- 15 min. bissfest garen.

    In der Zwischenzeit den Thymian waschen und trocknen, die Blättchen abstreifen. Die Zitrone heiß waschen und abtrocknen, die Schale fein abreiben und den Saft auspressen. Die Butter zerlassen, Thymian, Zitronensaft und -schale unterrühren. Die Butter mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen.

    Den Spargel mit einer Schaumkelle aus dem Sud nehmen, gut abtropfen lassen und auf Tellern oder einer Platte anrichten. Die warme Zitronen-Thymian-Butter über den Spargel gießen. Mit Lachs servieren. 

  • Spargelgratin (4 Pers.)

    Spargelgratin (4 Pers.)

    Zutaten:

    • 1 kg Spargel
    • Salz
    • 1 kg neue Kartoffeln
    • 200 g Krabben
    • 2 Eier
    • 400 ml Milch
    • 60 g geriebener Gouda

    Backofen auf 175° vorheizen

    Zubereitung:
    Kartoffeln waschen abbürsten und mit Schale kochen. Beim Spargel die Enden abschneiden und das untere Drittel schälen. Dann 10 min in gesalzenem Wasser kochen und anschließend aus dem Wasser heben. Kartoffeln pellen und in Scheiben schneiden. Spargel, Kartoffeln und Krabben in eine gefettete Auflaufform schichten. Ei, Milch, Salz und Pfeffer verquirlen und über die Schichten gießen, mit Käse bestreuen.

    Bei 175°C ca. 25 min. im Backofen garen.

  • Spargelsalat (2 Pers.)

    Spargelsalat (2 Pers.)

    Zutaten:

    • 1 kg Spargel
    • 3 Esslöffel Zitronensaft
    • 1 TL mittel scharfer Senf
    • 1/4 TL Honig
    • 2 TL Sonnenblumenöl
    • Salz und schwarzer Pfeffer
    • 75 g ausgelöste Krabben/ alternativ Räucherlachs
    • 1/2 Bund Petersilie

    Zubereitung:
    2/3 der unteren Enden des Spargels schälen, die Endstücke abschneiden, in 3 cm lange Stücke schneiden und in wenig Salzwasser 12 - 15 min bissfest garen. Das Kochwasser beim Abgießen auffangen.
    Für die Salatsauce 6 EL Spargelkochwasser, Zitronensaft, Senf, Honig und Öl kräftig verschlagen und mit Pfeffer abschmecken.
    Die Spargelstücke mit dem Dressing in einer Schüssel vermischen.
    Die Krabben unter kaltem Wasser kurz abspülen und trocken tupfen. Die Blättchen der Petersilie von den Stielen zupfen und fein hacken. Die Krabben und die Kräuter unter den Spargelsalat heben.

  • Einfach zuzubereiten: Spargel aus dem Backofen? (für 4 Personen)

    Einfach zuzubereiten: Spargel aus dem Backofen? (für 4 Personen)

    Bei dieser Art der Zubereitung bleibt der Spargel sehr aromatisch, da er im eigenen Saft gart. Er kann sowohl mit Sauce Hollandaise, Grüner Sauce oder auch als Beilage zu Salzkartoffeln und Festtagsbraten serviert werden.

    Zutaten:

    • 2 kg weißer Spargel
    • Salz, Zucker
    • 4 EL Butter

    Backofen auf 200° vorheizen

    Zubereitung:
    Den Spargel waschen, die Stangen von oben nach unten schälen und die Enden abschneiden.
    4 große Stücke Alufolie doppelt falten und den Spargel darauf legen. Mit Salz und Zucker würzen und die Butter darauf verteilen. Die Folie fest zu Päckchen verschließen und den Spargel in der Mitte des Ofens bei 180°(Ober/Unterhitze 200°) 40-50 Min. backen.

  • Sauce Hollandaise (4 Pers. ca. 300 ml)

    Sauce Hollandaise (4 Pers. ca. 300 ml)

    Die Sauce Hollandaise ist die Sauce zum Spargel. Man kann sie in jedem Supermarkt fertig kaufen, Feinschmecker schwören aber auf selbst zubereitete!

    Zutaten:

    • 3-4 Eigelb
    • 250 g Butter
    • 3-4 EL Wasser
    • 1 TL Zitronensaft
    • evtl. 1 EL Wein
    • Salz, Cayennepfeffer

    Zubereitung:
    Butter bei wenig Hitze in einem Topf erwärmen. Eigelb mit 2 EL Wasser im warmen Wasserbad cremig aufschlagen. Flüssige Butter zuerst tröpfchenweise dann in leichtem Strahl unter die Eigelbmasse rühren. Restliches Wasser nach Bedarf unterrühren. Mit Salz, Cayennepfeffer, Wein und Zitronensaft abschmecken und sofort servieren.

  • Frühlingskartoffelsalat (2 Pers.)

    Frühlingskartoffelsalat (2 Pers.)

    Zutaten:

    • 500 g Pellkartoffeln
    • 1/8 l heiße Brühe
    • 1 Esslöffel Essig
    • 2 Bund Radieschen
    • 3 Frühlingszwiebeln
    • 1 Gewürzgurke
    • 5 Esslöffel gehackte Petersilie
    • 200 g Joghurt
    • 3 Esslöffel Gurkenwasser
    • Salz
    • Pfeffer

    Zubereitung:
    Kartoffeln kochen, pellen und in Scheiben schneiden.
    Brühe mit Essig verrühren, über die Kartoffeln gießen, mischen und mindestens 60 Minuten durchziehen lassen. Radieschen in Scheiben, Zwiebeln in Ringe und Gurke in Würfel schneiden und zu den Kartoffeln geben. Die weiteren Zutaten zu einem Dressing verarbeiten, über den Salat geben und unterheben. Vor dem Servieren abschmecken.

  • Rhabarberblechkuchen – schnell und einfach

    Rhabarberblechkuchen – schnell und einfach

    Zutaten:

    • 800 g Rhabarber
    • 300 g Butter
    • 300 g Zucker
    • 2 Vanillezucker
    • 1/2 Fläschchen Butter-Vanille Aroma
    • 5 Eier
    • 300 g Mehl

    Backofen auf 180° vorheizen bei Umluft, Ober/Unterhitze bei 200°

    Zubereitung:
    Rhabarber waschen und in 1 cm Stücke schneiden.
    Butter, Zucker, Vanillezucker schaumig rühren, Butter-Vanille-Aroma und Eier unterrühren. Zuletzt Mehl dazu geben und zu einem weichen Teig verarbeiten.
    Teig auf ein gefettetes mit Semmelbrösel ausgestreutes Blech streichen, Rhabarberstücke darüber streuen und leicht eindrücken. Dann 30 min backen.

    Rezepte

     

  • Spargel Omelett aus Bruchspargel (4 Pers.)

    Spargel Omelett aus Bruchspargel (4 Pers.)

    Zutaten:

    • 600 g Bruchspargel
    • 400 g Möhren
    • 1 Bund glatte Petersilie
    • 250 g Schlagsahne
    • 4 Eier
    • Salz, Pfeffer
    • gem. Muskat
    • 50 g Butter
    • 100 g gekochter Schinken

    Zubereitung:
    Den Spargel und die Möhren schälen, die Enden des Spargels abschneiden und in etwa 5 cm lange Stücke schneiden. Die Spargelstücke der Länge nach halbieren, dicke Stücke vierteln. Die Möhren in Stifte schneiden. 3/4 der zerkleinerten Petersilie mit der Schlagsahne, den Eiern und den Gewürzen verrühren.
    Möhren und Spargel in der Butter bei kleiner Hitze in einer großen Pfanne etwa fünf Minuten andünsten. Die Eiersahne darüber gießen und alles zugedeckt bei kleiner Hitze zehn Minuten garen. Schinken in feine Streifen schneiden.
    Dann das Spargel Omelett mit dem Schinken und der restliche Petersilie bestreuen.

  • Rübstiel mit Pasta (4 Pers.)

    Rübstiel mit Pasta (4 Pers.)

    Zutaten:

    • Pasta nach Hungergefühl
    • 2 EL Kürbiskerne
    • 500 g Rübstiel
    • 1 EL Olivenöl
    • 1 Zwiebel
    • 2 kleine Knoblauchzehen
    • 50 g Senf
    • 80 g saure Sahne
    • 50 ml Milch
    • Zitronensalz (wenn nicht vorhanden: Zitronensaft oder -schale und Salz)
    • Pfeffer

    Zubereitung:
    Rübstiel putzen. Etwa 1/4 des Bundes zur Seite legen, den Rest grob hacken. Zwiebel und Knoblauchzehen schälen und fein hacken.

    Pasta nach Packungsanweisung zubereiten und die Kürbiskerne fettfrei anrösten.

    In einer großen Pfanne das Olivenöl auf mittlerer Stufe erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin leicht andünsten. Senf, saure Sahne, Milch einrühren, bis eine cremige Sauce entstanden ist. Eventuell Sauce etwas abbinden. Mit Zitronensalz bzw. Zitronensaft und- abrieb und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken.

    Zum jetzigen Zeitpunkte sollte die Pasta fast fertig sein.Rübstiel mit der Sauce vermischen und nur kurz erhitzen. Der Rübstiel sollte nicht zulange in der Sauce liegen, sonst fällte er zusammen.

    Rezepte

     



Der Sommer

  • Marinierte Kartoffeln als Beilage zum Grillen (8 Pers.)

    Marinierte Kartoffeln als Beilage zum Grillen (8 Pers.)

    Zutaten:

    • 1 kg neue, kleine Kartoffeln
    • 1 unbehandelte Zitrone
    • Salz, Pfeffer
    • 150 ml Gemüsebrühe
    • 100 ml Essig Sherry
    • 50 ml sehr gutes Olivenöl
    • 5 Zehen Knoblauch
    • 1 Bd. glatte Petersilie

    Zubereitung:
    Kartoffeln waschen, bissfest garen und pellen. Die Kartoffeln mit einer Gabel mehrmals an verschiedenen Stellen einstechen und in eine Auflaufform legen. Die abgeriebene Schale und den Saft der Zitrone mit Gemüsebrühe, Essig, Olivenöl, gepresstem Knoblauch und gehackter Petersilie mischen und über die Kartoffeln gießen. 12 Stunden ziehen lassen und hin und wieder vorsichtig umrühren. Vor dem Servieren mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen.

    Hervorragend zu gegrilltem Fisch oder Fleisch!

  • Kartoffel-Zucchini-Auflauf – geht auch ohne Tüte!! (4 Pers.)

    Kartoffel-Zucchini-Auflauf – geht auch ohne Tüte!! (4 Pers.)

    Zutaten:

    • 2 große Zucchini
    • 5 große Kartoffeln
    • 1 Stange Porree
    • 400 g Gehacktes
    • 2 Zwiebeln
    • 1 ½ Becher Sahne
    • 1 ½ Becher Milch
    • 2 Kugeln Mozzarella
    • Olivenöl
    • Knoblauch
    • Salz, Pfeffer
    • Kräutersalz

    Backofen auf 200° vorheizen

    Zubereitung:
    Zwiebel in Würfel schneiden, in 1EL Olivenöl in einer großen Pfanne glasig dünsten, Gehacktes dazugeben und krümelig braun anbraten. Die Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden. Mit dem gepressten Knoblauch zu dem Gehackten geben und mitschmoren lassen. Zucchini und Porree nach dem Waschen ebenfalls in Scheiben schneiden und mitdünsten. Mit Salz, Pfeffer, Kräutersalz würzen und die Sahne und die Milch dazu geben und kurz aufkochen lassen.

    Dann in eine Auflaufform umfüllen, mit in Scheiben geschnittenem Mozzarella belegen und bei 200°C ungefähr 20-30 Minuten überbacken bis der Käse gebräunt ist.

  • Mangoldröllchen (2 Pers.) – leichte Beilage

    Mangoldröllchen (2 Pers.) – leichte Beilage

    Mangold auch Krautstiel genannt ist eine Kulturform, der an der an den Küstensäumen wachsenden Wilden Rübe oder See-Mangold und ist verwandt mit der Zuckerrübe, der Futterrübe und der Roten Rübe.

    Zutaten:

    • 1 Bund Mangold
    • 2 Tomaten
    • 2 Kugeln Mozzarrella
    • Salz, Pfeffer
    • 2 EL frisches feingehacktes Basilikum
    • 50 g geriebenen Parmesan oder Peccorino
    • 1 Glas Weißwein
    • etwas Olivenöl

    Backofen 200° vorheizen

    Zubereitung:
    Die Blätter des Mangolds am Stielansatz abschneiden, waschen, in Salzwasser kurz blanchieren und in Eiswasser abschrecken.
    Die Stiele des Mangold in 2 cm kleine Stücke schneiden und in Butter andünsten.
    Mozzarella und Tomaten würfeln, mit Salz und Pfeffer bestreuen und das Basilikum untermischen.

    Die Mangoldblätter flach auslegen, mit der Mozzarella-Tomaten-Mischung belegen und zu kleinen Röllchen formen. In eine Auflaufform legen, mit Weißwein, den gedünsteten Stielen und etwas Olivenöl übergießen und mit Parmesan oder geriebenen Peccorino bestreuen und ca. 20 Minuten bei 200°C überbacken.

Der Herbst

  • Kartoffel-Sauerkraut-Pfanne mit Bratwurst (4 Pers.)

    Kartoffel-Sauerkraut-Pfanne mit Bratwurst (4 Pers.)

    Zutaten:

    • 800 g Kartoffeln
    • 2 Zwiebel
    • 2 EL ÖL
    • 4 grobe Bratwürstchen
    • 400 g Sauerkraut
    • Salz, Pfeffer, Schnittlauch

    Zubereitung:
    Kartoffeln schälen, würfeln, in Salzwasser etwa 7 Minuten kochen.
    Zwiebel schälen und würfeln. Öl erhitzen und Bratwurst rundherum braun braten. Die Bratwürstchen aus der Pfanne nehmen und die Zwiebeln im Bratfett 10 min goldbraun braten.

    Die Würstchen in Scheiben schneiden und die abgeschütteten Kartoffeln salzen und pfeffern. Alles mit dem Sauerkraut zusammen wieder in die Pfanne geben und evtl. noch einen EL Öl hinzufügen.
    Wenn das Sauerkraut gebräunt ist, Schnittlauch in Röllchen schneiden und vor dem Servieren darüber streuen.

  • Knusprige rheinische Äpfel (4 Pers.) - süß!

    Knusprige rheinische Äpfel (4 Pers.) - süß!

    Zutaten:

    • 100 g Butter
    • 175 g Mehl
    • 100 g brauner Zucker
    • ½ EL gem. Zimt
    • 1 Prise Salz
    • abgeriebene Schale von ½ Zitrone
    • 4- 5 Äpfel (etwa 750g)
    • 2 EL Sahne

    Backofen auf 180° vorheizen

    Zubereitung:
    Die Butter zerlassen und mit Mehl, Zucker, Salz, Zimt und der abgeriebenen Zitronenschale zu Streuseln verarbeiten.
    Die Äpfel vierteln, schälen, Kerngehäuse entfernen und in schmalen Schnitzen schuppenförmig in eine Auflaufform schichten. Mit Sahne beträufeln und mit Streuseln bedecken. Für 40 min in den Backofen.

  • Kinderkartoffelsuppe – selbst gekocht für Mama und Papa

    Kinderkartoffelsuppe – selbst gekocht für Mama und Papa

    Zutaten:

    • 1 kg Kartoffeln
    • 2 EL Butter
    • 2-3 Tassen (ca. 500 ml) Milch
    • 1 Paket (150g) Frühstücksspeck fein gewürfelt
    • 2 Zwiebeln
    • 1 Dose Würstchen
    • 1/2 Bund Petersilie

    Zubereitung:
    Die Kartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden.
    Dann in Wasser mit etwas Salz ca. 30 min. weich kochen.
    Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.
    Die Zwiebelwürfel und den Speck in 1 EL Butter bei kleiner Hitze anbraten bis der Speck kross ist und die Zwiebeln braun geworden sind.
    Dann die Kartoffeln vorsichtig abgießen.
    1 EL Butter dazugeben und mit der Milch auffüllen.
    Nun mit dem Kartoffelstampfer stampfen bis eine dickliche Suppe entstanden ist.
    Jetzt die Zwiebel-Speck-Mischung aus der Pfanne in die Suppe geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    Zum Schluss die geschnittenen Würstchen in der Suppe erhitzen. Die Petersilie waschen, trocken schütteln, hacken und über die Suppe streuen.

  • Kartoffelkuchen mit Kürbisspalten vegetarisch (4 Pers.)

    Kartoffelkuchen mit Kürbisspalten vegetarisch (4 Pers.)

    Zutaten:

    • 500 g Kartoffeln (mehlig kochend)
    • 1 kleiner Hokkaido-Kürbis ca. 500-600 g
    • 2 Knoblauchzehen
    • 150 g Parmesan
    • 100 g Sahne
    • 2 EL Zitronensaft
    • 2 Eigelb
    • 1 Bund glatte Petersilie
    • 25 g Butter
    • Salz, Pfeffer

    Backofen auf 180 °vorheizen

    Zubereitung:
    Kartoffeln schälen, waschen und würfeln. Kürbis entkernen und schälen (nach Belieben). Die Hälfte des Kürbis würfeln, den restlichen in dünne Spalten schneiden. Knoblauch abziehen. Kartoffeln, Kürbis und Knoblauch in Salzwasser etwa 12 Minuten kochen. Abgießen und noch heiß zerstampfen.

    Parmesan fein reiben. Mit den gestampften Kartoffeln, Sahne, Zitronensaft und Eigelb verrühren und mit Salz abschmecken. Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken. Die Hälfte der Petersilie unter die Kartoffelmasse mischen und in eine gefettete Tarteform streichen.

    Die Kürbisspalten fächerartig auflegen und mit Butterflöckchen belegen. Mit Salz und Pfeffer bestreuen und 40 min backen. Vor dem Servieren mit der restlichen Petersilie bestreuen.

  • Kaiserschmarren

    Kaiserschmarren

    Zutaten:

    • 250g Mehl
    • 1 Pr. Salz
    • 8 Eier
    • 3/8 l Milch
    • 50g Zucker
    • 2 El. Rum
    • 50g Sultaninen
    • 80g Backfett
    • Puderzucker zum Bestreuen

    Zubereitung:
    Die Eier trennen, die Schüssel mit Eiweiß kaltstellen. Mehl, Eigelb, Zucker, Rum und Milch zu einem Eierkuchenteig schaumig rühren. Den Teig 20 Minuten ruhen lassen.
    Eiweiß zu Schnee steifschlagen und kurz vor dem Ausbacken unter die Ei-Masse ziehen. 
    Butter in einer Pfanne erhitzen, das geschlagene Eiweiß unter den Teig heben und alles bei milder Hitze braten. In Stücke teilen und nach Wunsch mit Puderzucker bestreuen.

    Tipp:
    Der Kaiserschmarren wird besonders locker, wenn er solange gerührt wird, bis die Luftblasen an der Oberfläche aufplatzen.
    Dazu passt auch Apfelmus oder andere Kompott Fruchtarten.

  • Apfel-Streusel-Auflauf

    Apfel-Streusel-Auflauf

    Zutaten:

    • 700 g Äpfel
    • etwas Butter
    • 80 g Mehl
    • 40 g Margarine oder Butter
    • 40 g Zucker
    • 1 Pr. Salz
    • nach Belieben etwas Zimt

     Zubereitung:
    Die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in gleichmäßige Würfeln schneiden. Die Auflaufform mit etwas Butter einfetten. Mit dem Mixer (Knethacken) aus Mehl, Butter, Zucker, Salz und Zimt Streusel herstellen. Die gewürfelten Äpfel in die gefettete Auflaufform geben und mit Streuseln bedecken. Im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad (Ober-und Unterhitze) ca. 35 Minuten backen.

    Tipp:
    Dazu passt eine Vanillesoße oder Vanilleeis. Die Streusel können auch geschichtet werden.
    Bei mürben Apfelsorten, wie z.B. Boskop, verkürzt sich die Garzeit.


Der Winter

  • Himmel un Äd met Blotwoosch (4 Pers.)

    Himmel un Äd met Blotwoosch (4 Pers.)

    Zutaten:

    • 1 kg mehlige Kartoffeln
    • 500 g Blutwurst
    • 1 kg Äpfel
    • 2 Zwiebeln
    • Mehl
    • Butter
    • Öl
    • Salz, Zucker

    Zubereitung:
    Kartoffel schälen mit Salz kochen und zu Püree stampfen. Direkt das Stückchen Butter unterrühren. Sofort die Äpfel und den Zucker kochen und ebenfalls stampfen. Währenddessen die Blutwurst in dicke Stücke schneiden, in Mehl wenden und mit den zwei in Ringe geschnittenen Zwiebel kross braten. Den Püree und die Äpfel gut verrühren und abschmecken. Die gebratene Blutwurst auf dem Kartoffelapfelstampf dekorieren.

  • Saure Bohnen rheinische Art (4 Pers.)

    Saure Bohnen rheinische Art (4 Pers.)

    Zutaten:

    • 1 Beutel Saure Bohnen, milchsäurevergorene rheinische Schneidebohnen
    • 4 Mettwürstchen oder 4 Scheiben Kasseler oder 4 Scheiben durchwachsenen frischen Speck oder frische Rippchen
    • 750 g Kartoffeln
    • 50 g geräucherten Speck
    • 2 Zwiebeln
    • 1 Bund Bohnenkraut bzw. 1 TL getrocknetes Bohnenkraut
    • Milch, Butter
    • Salz, Pfeffer, Muskat, evtl. Lorbeerblatt, Wacholderbeeren

    Zubereitung:
    Die gewählte Fleischbeilage mit dem Lorbeerblatt und den Wacholderbeeren 30 min in Wasser kochen. Den Topf vom Herd nehmen und im heißen Wasser gar ziehen lassen. Von dem Fleischsud etwas abnehmen und die Bohnen in diesem Sud in 8 min. garen lassen.
    Die Kartoffeln schälen, würfeln und in leicht gesalzenem Wasser gar kochen.
    Zwiebeln und Speck würfeln und in der Pfanne auslassen. Die gekochten Kartoffeln abgießen, mit etwas Milch, Butter, Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss grob stampfen und mit den gegarten Bohnen mischen.
    Die Kartoffel- Bohnen-Mischung mit Zwiebeln und Speckwürfeln und der Fleischbeilage servieren.
    Kein leichtes Essen – aber eines mit Tradition im Kölner Raum!

  • Reibekuchen von Oma Käthe

    Reibekuchen von Oma Käthe

    Zutaten:

    • 5 kg Kartoffeln
    • 5 dicke Zwiebeln
    • 4 Eier M
    • 500 - 1000 ml Öl (Keine Panik - das Öl wird ja nicht ganz aufgegessen man schüttet anschließend immer viel weg.)

    Zubereitung:
    Kartoffeln und Zwiebeln auf der feinen Reibscheibe reiben und in ein Haarsieb zum Abtropfen geben. Eier trennen und das Eigelb in eine große Schüssel geben. Eiweiß mit etwas Salz zu sehr festem Schnee schlagen. Abgetropfte Kartoffel-Zwiebel-Masse mit Eigelb verrühren und kräftig mit Pfeffer, Salz und geriebenem Muskat würzen. Verrühren und den Eischnee vorsichtig unterheben.

    Ausreichend Öl in einer tiefen Pfanne erhitzen und die Reibekuchenmassemit einem Soßenlöffel etwa Handteller groß in die Pfanne geben. Nicht platt drücken, sondern nur locker in Form schieben. Mit 2 Gabeln von unten am Rand her vorsichtig auflockern, so dass der Reibekuchen schwimmt. Wenn der Rand schön braun wird, drunter gucken und umdrehen. Wenn der Reibekuchen beim Umdrehen auseinanderfällt, ist der Teig zu locker, dann evtl. einen EL Mehl unterrühren.

    Den Reibekuchen immer etwas in der Pfanne bewegen und anheben, damit auch die Mitte schöne Farbe bekommt und nicht anbackt. Dann den Reibekuchen auf Küchenpapier abtropfen lassen.Je nach Pfanne sind jetzt drei bis vier Reibekuchen fertig. Bevor der Teig für die nächsten Reibekuchen in die Pfanne kommt, immer wieder etwas Öl auffüllen.

  • Kartoffel-Lasagne

    Kartoffel-Lasagne

    Zutaten:

    • 500 g Rinderhack
    • 250 g geschälte, gehackte Tomaten
    • 250 ml Flüssigkeit oder passierte Tomaten
    • 40 g Butter
    • 50 g Mehl
    • 700 ml Milch
    • 80 g geriebener Gouda
    • 750 g Kartoffeln
    • etwas Öl, Salz/Pfeffer/Oregano

    Zubereitung:
    Die Kartoffeln mit Salz - wie gewohnt - als Pellkartoffeln garen.
    Das Rinderhack mit Öl in der Pfanne anbraten, gehackte Tomaten und Flüssigkeit zugeben, kräftig würzen. Die Butter auslassen, mit Mehl anschwitzen und nach und nach unter ständigem Rühren die Milch zugeben und aufkochen lassen. Die Hitzezufuhr beenden, einen Teil des geriebenen Käses unterrühren und abschmecken.
    Die gepellten Kartoffeln in Scheiben schneiden. In einer gefetteten Auflaufform Rinderhack, Kartoffelscheiben und Béchamelsoße schichten und den restlich geriebenen Käse drüberstreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 45 Minuten garen.

    Tipp:
    Falls vorhanden, können auch Salzkartoffeln vom Vortag verarbeitet werden.
    Statt nur Rinderhack kann auch Gehacktes halb und halb verarbeitet werden.
    .

  • Szegediner Gulasch

    Szegediner Gulasch

    Zutaten:

    • 5 Zwiebeln
    • 50g Schmalz
    • 500g Schweinegulasch
    • ½ l Wasser
    • 2 EL Tomatenmark
    • 500g Kartoffeln
    • 500g Sauerkraut
    • Paprika edelsüß
    • Salz
    • Sahne
    • Schnittlauch

     Zubereitung:
    Gewürfelte Zwiebeln in heißen Fett dünsten, Topf zur Seite ziehen, Paprika einstreuen. Schweinegulasch darin anbraten. Unter Zugabe von Wasser und Tomatenmark halbgar schmoren.
    In der Zwischenzeit Kartoffeln waschen, schälen und in würfeln schneiden. Kartoffeln dazugeben, Sauerkraut andünsten und nach 15 Minuten zufügen.
    Alles noch etwa 20-25 Minuten garen lassen, abschmecken evtl. mit etwas Sahne oder Jogurt. Zum Anrichten mit Schnittlauch bestreuen.

    Tipp:
    Als Beilage bieten sich Nudeln, Brötchen oder Brot an.

  • Porree im Schinkenmantel

    Porree im Schinkenmantel

    Zutaten:

    • 4 gleichgroße (zwei Finger dicke) Porree Stangen
    • 4 Scheiben gekochten Schinken
    • 50g Räucherspeck
    • 1 Zwiebel
    • 80 g Fett /Butter oder Margarine
    • 40 g Mehl
    • ¼ l Milch
    • ¼ l Gemüsewasser
    • 80 g geriebener Gouda
    • Salz, Pfeffer, Muskatnuss nach Geschmack

     Zubereitung:
    Den Porree putzen, waschen, in leicht gesalzenem Wasser ca. 10 Minuten (halb weich) garen, abtropfen lassen. In der Zeit das Fett, den gewürfelter Räucherspeck mit den gewürfelten Zwiebeln andünsten, Mehl hinzugeben, anschwitzen und unter ständigem Rühren abschnittweise Milch und Gemüsewasser hinzugeben. (Prinzip: helle Grundtunke). Tunke mit Gewürzen und geriebenem Käse abschmecken. Die Porree Stangen in je eine Scheibe gekochten Schinken einrollen und in eine gefettete Auflaufform geben. Mit Tunke übergießen evtl. noch mit Käse überstreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 30- 35 Minuten garen.

    Tipp: Dazu passt Kartoffelpüree

  • Schupfnudeln-Auflauf

    Schupfnudeln-Auflauf

    Zutaten:

    • 500 g Rinderhack
    • etwas Öl
    • 2 Stangen Porree
    • 30 g Margarine oder Butter
    • 40 g Mehl
    • 900 ml Milch
    • 80 g Schmelzkäse
    • 500 g Schupfnudeln

     Zubereitung:
    Das Rinderhack mit Öl in der Pfanne anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend in die gefettete Auflaufform geben. Zwei Stangen Porree putzen, waschen, in Streifen schneiden. In der selben Pfanne kurz anbraten und gleichmäßig über das Rinderhack verteilen. Anschließend die Schupfnudeln kurz anbraten und auf den Porree gleichmäßig verteilen. Die Butter auslassen, mit Mehl anschwitzen und nach und nach unter ständigem Rühren die Milch zugeben und aufkochen lassen.
    Die Hitzezufuhr beenden. Schmelzkäse unterrühren und abschmecken. Die Soße über die geschichtete Auflaufform gießen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 40 Minuten garen.

    Tipp:
    Statt Schmelzkäse kann auch Gouda verarbeitet werden.